Basketball macht Schule

Das Projekt „Basketball macht Schule“ war und ist für Trainer Muhamed Voljevica sehr erfolgreich. In 97 Schulklassen hat Muhamed im vergangenen Schuljahr – im Rahmen des Schulsportservices – unterrichtet und auch heuer ist er wieder voll im Einsatz.

BEWEGUNG ist mehr als Toben und Hüpfen – Bewegung ist Jogging im Gehirn

Körperliche Aktivität führt zur:

  • Verbesserung der Anstrengungsbereitschaft
  • Verbesserung der Aufnahmefähigkeit
  • Verbesserung der Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Steigerung der Hirnaktivitäten

Bewegung und Spiel fördern zudem

  • das Selbstvertrauen der Kinder (Bewegung und Sport leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen und sind notwendig für ihre körperliche Entwicklung und Leistungsfähigkeit)
  • die soziale Kompetenz (Sport fördert individuelles und soziales Wohlbefinden, eine gesunde Lebensführung und soziale Verhaltensweise)
  • die Erhöhung der Fustrationstoleranzen, Aggressionsabbau
  • die Kommunikationsfähigkeit der Kinder
  • die Fähigkeit NEIN zu sagen (Arbeit im Namen der Suchtprävention)
  • die Integration von Kindern mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen – Einbeziehung des organisierten Sport in den Schulalltag
  • in der Klasse kommt die Leistung „aller“ zur Geltung
  • Schulsportbewerbe sollen eine Bereicherung des Schullebens darstellen und eine zusätzliche Bewegungsmöglichkeit schaffen
  • Der „Fair Play Gedanke“ ist daher ein durchgehendes pädagogisches Prinzip der Schulsportbewerbe
  • die Chance Sieg und Niederlage zu erleben und zu meistern.
  • Kinder brauchen einen ersten Zugang zum Sport „ohne Druck“ um sich dafür begeistern und dann ernsthaft Sport betreiben zu können

Ein Gedanke zu „Basketball macht Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.